Teilen...

Der Initiativkreis Aktion Kray e.V.

Der Anfang

Im September 2001 trafen sich Krayer Bürger, Haus- und Grundbesitzer und Krayer Geschäftsleute und diskutierten miteinander. Thematisiert wurde der Stadtteil Kray in dem wir leben, wohnen und arbeiten. Die zentrale Frage war:

Wie kann man den Stadtteil Kray attraktiver machen?

Vieles wurde an diesen Tag besprochen und es wurde beschlossen, dass es nicht bei diesem einen Treffen bleiben sollte.

Es wurden drei Gruppen gebildet: Politiker, Hausbesitzer und Geschäftsleute. Aus diesen Anfängen hat sich die Aktion Kray, Abteilung Geschäftsleute gebildet. Es entstand ein lockerer und regelmäßiger Stammtisch, zum Gedankenaustausch und mit der Formulierung gemeinsamer Interessen.Unser Stadtteil Kray

Bereits in dieser frühen Zeit im Jahr 2002 wurde zum ersten Mal das Krayer Herbstfest am Rathaus organisiert und gefeiert. Es war ein Fest das die Krayer Geschäftsleuten als Dankeschön an die Kunden organisierten. Gleichzeitig bot sich natürlich eine Gelegenheit die Betriebe zu präsentieren und mit den Kunden ins Gespräch zu kommen.

Am 20. Juli 2004 trafen sich dann 12 Geschäftsleute zur ordentlichen Vereinsgründung. Es wurde eine ausgearbeitete Satzung beschlossen und im Vereinsregister eingetragen. Die Registeranmeldung erfolgte kurz darauf am 26. Juli 2004 unter der UR-NR 278/2004. Der Verein war – damals wie heute – ein Zusammenschluss Krayer Geschäftsleute mit dem Ziel den Stadtteil attraktiver zu gestalten, Kunden zu binden und den lokalen Geschäftsbereich zu fördern.

 

Eine Idee setzt sich durch

So trafen sich in den Anfängen 15 bis 20 Unternehmer regelmäßig zum monatlichen Stammtisch. Herr Franz-Josef Henkel (Wirt in Gantenbergs Brauhaus) war von der offiziellen Vereinsgründung bis April 2013 als 1. Vorsitzender der Vorreiter vieler Ideen und leitete die monatlichen Gesprächsrunden. Herr Jürgen Geiger (Optik Handke) war in der gleichen Zeit der 2. Vorsitzende und übernahm 2013 den Vorsitz des Vereins, Herr Henkel schied aus, als er den gewerblichen Werdegang einstellte.

Seit 2014 hat Andreas Dickmann (DIMA Gbr.) den Vorsitz übernommen. Mit Frau Susanne Scholz-Weigl vom Eiscafé Bertram und Martina Berens hat sich der Vorstand einmal komplett erneuert. Die Gruppe wird seitdem auch von einigen Beisitzern unterstützt und sieht die erreichten Erfolge als Teamleistung für den Stadtteil und die Verbesserung der lokalen Geschäftswelt. Dabei wird miteinander zu leben mindestens genauso hoch gewertet, wie der lokale Kunde. Verantwortung übernehmen!

Der Initiativkreis kämpft gegen Ausgrenzung von Minderheiten, Akzeptanz und Respekt voreinander, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion oder sexuellen Neigungen. Daher steht der Initiativkreis heute mit Kirchen, Kindergärten, Altenheimen, Politik und Vereinen in ständigem Kontakt und mischt sich ein. Wir wollen Verantwortung für unser lokales Umfeld übernehmen und unseren Stadtteil mitgestalten!

Die Arbeit des Teams zeigt daher auch deutlich Wirkung. Wo sich 2014 noch etwa 20 bis 25 Unternehmen zusammengeschlossen haben, sind es heute mehr als Fünfzig. Wir bleiben dran und verlieren das Ziel alle Krayer Unternehmen zu organisieren nicht aus den Augen.

Wir sind seit zwei Jahren auch Mitglied im Förderverein Krayer Rathaus. Dieser Verein benötigt dringend Unterstützung. Auch von engagierten Bürgerinnen und Bürgern – bringen Sie sich ein! Das Krayer Rathaus ist sicher ein Gebäude, auf das wir alle Krayer sehr stolz sind.

Den Laden auf diesem Level „am Laufen“ zu halten ist schon eine Menge Arbeit. Es gibt im Stadtteil zahlreiche Jahresempfänge, Kindergartenfeste, Arbeitskreise der Politik, Kirchen und Vereine. Fast überall ist der Initiativkreis Aktion Kray e.V. vertreten. Jede/r Aktive in unserem Verein hat hier das Gewerbe, die Familie, den Verein usw. Wir sind Teil von Kray und sorgen dafür, dass sich unser Stadtteil entwickelt. Je mehr mithelfen, umso besser kommen wir dabei voran.

Sie wollen dabei sein? Ein Teil von Kray sein? Melden Sie sich bei uns und machen Sie mit! Denn es lohnt sich… 🙂